logo miteinander ev

07.07.2021

In der Kita Gut Heuchelhof da Kreucht und Fleucht es

Kindertagesstätte Gut Heuchelhof wird „Haus der kleinen Forscher“

Kita Gut Heuchelhof ist Haus der kleinen ForscherKita Gut Heuchelhof ist Haus der kleinen Forscher Bildnachweis: Petra BeckSieben Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren sitzen im Kreis. Hinter ihnen die Bartagamen Frederick und Betty sowie die beiden Weißbauchigel Elsa und Anna in ihren Terrarien. Auf der anderen Seite stehen viele weitere Terrarien mit Gespenstschrecken, Heuschrecken und Riesenschnecken. Erzieherin Annalena Brugger verteilt die Aufgaben an die Kinder: Die Weißbauchigel Elsa und Anna bekommen einen Apfel und Schnecken zum fressen und das Terrarium muss auch gesäubert werden. Dann geht es los. Die Kinder laufen in ihre Ecken, erklären genau was sie nun tun und zeigen absolutes Fachwissen. Den Apfel portionieren, die Schnecken aus ihrem Terrarium holen und an die Igel verfüttern. Abschließend noch das Terrarium reinigen. „Tiere in der Kita können eine Bereicherung sein und einen wichtigen Beitrag zur Gesamtpersönlichkeit der Kinder leisten. Kompetenzen können im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung gestärkt und ausgebaut werden“, erklärt Erzieherin Annalena Brugger, die passioniert immer wieder neue Tierarten mit den Kindern erforscht. „Durch die Einbindung von Tieren in das pädagogische Geschehen wird die Entfaltung der Gesamtpersönlichkeit eines Kindes wirkungsvoll unterstützt“ bestätigt die Kindertagesstätten-Leiterin Frau Claudia Reiher.

Kleine Forscher in AktionKleine Forscher in Aktion
Bildnachweis: Kim Kühn
Die Gruppe kleiner Forscher, die sich selber die Tierexperten nennen, haben sich in den letzten Monaten mit der Haltung und Lebensweise von Weißbauchigeln beschäftigt sowie das Terrarium unter Aufsicht ihrer Erzieherinnen gebaut. Auf diese Weise wollen sie das Schneckenproblem angehen und die unkontrollierte Vermehrung in ihrem Terrarium eindämmen. „Entdecken, Forschen und Lernen liegt in der Natur eines jeden Kindes. Die Kindertagesstätte Gut Heuchelhof legt dabei mit großem Engagement den Fokus auf die MINT-Bildung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), und begeistert die nächste Generation für naturwissenschaftliche Themen", weiß Kim Kühn, Netzwerkkoordinatorin bei der Region Mainfranken GmbH. Mit der Initiative Haus der kleinen Forscher unterstützt die Region Mainfranken GmbH Kitas, Kindergärten und Grundschulen dabei, diese Werte langfristig zu erhalten.

Hintergrund zu „Haus der kleinen Forscher“
Seit 2019 arbeitet die Region Mainfranken GmbH mit der bundesweit tätigen Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zusammen, um pädagogisches Fachpersonal in der Region weiterzubilden. Mit einem umfassenden Fortbildungsprogramm für Erzieher*innen trägt die Regionalentwicklungsgesellschaft dazu bei, dass sich Kinder schon von klein auf für die MINT-Fächer begeistern und in ihren Kitas zum Experimentieren und Forschen ermuntert werden. Mehr zum Fortbildungsprogramm findet man unter: www.mainfranken.org/kleineforscher

 

Unser Märchenprojekt in der Kita „Erzählkunst macht Spaß“

Sprachförderung durch Märchen

Das begonnene Projekt „Erzählkunst macht Spaß“ -Sprachförderung in der Kindertagestätte Gut Heuchelhof 2020/21, wurde kurzzeitig durch die Pandemie unterbrochen und dann ab Mai / Juni wieder mit einem gut ausgeführtem Hygienekonzept weitergeführt.

Mit einem Förderbetrag in Höhe von 1000 € für unser “ Märchenprojekt in der Kita“, wurden wir von dem Kinderbeirat - Bürgerstiftung in Würzburg, Theaterstraße 28, berücksichtigt und ausgewählt. Info: www.buergerstiftung-wuerzburg-und-umgebung.de. Vielen Herzlichen Dank dafür!!! Wir haben uns sehr darüber gefreut.

Für die Blauen Kinder im Alter von 4-5 Jahren fand in der Kita Gut Heuchelhof das Märchenprojekt statt. 27 Kinder wurden in drei festen Gruppen aufgeteilt.
Die 27 Kinder der Kita kamen einmal in der Woche, jeden Montag, mit der Märchenerzählerin Gesine Kleinwächter und der Pädagogin Luise Scharl zusammen, lauschten gespannt einem Märchen, erzählten es selber nach und vertieften das Gehörte durch das Malen, mit spielerischen Tänzen, Bildern und Rollenspielen, so dass am Ende des Projekts jedes Kind ein ganz persönliches Märchenbuch hatte.

Text hier weiterlesen

 

September 2020

Umgestaltung Kita Garten

Ein Garten. Eine Oase. Ein Spielplatz. Ein Erkundungsraum. Ein Sportplatz. Ein Gemüseplatz. Viel Arbeit.

Zwar helfen vor allem die Gartenexperten der Kita viel mit, doch alles können sie nicht erledigen.

Jeden Herbst und jedes Frühjahr wird daher an je einem Samstag mit Eltern und Personal der Kindertagesstätte und der Krippe Windrädchen der Garten auf Vordermann gebracht:

In die Jahre gekommene Geräte werden kontrolliert, ggf. ausgetauscht; Beete gepflanzt, Büsche gekürzt, Sand geschippt und Rindenmulch verteilt, letztlich sogar neue Fußballtore aufgebaut.
So können insgesamt 75 Kindergartenkinder und 12 Krippenkinder täglich den großen und abwechslungsreich gestalteten Garten nutzen.

Jedoch wurden über die Jahre Geräte vom TÜV beanstandet und mussten nach und nach abgebaut werden. Zwar wurden auf Gartenaktionen mit Erziehern und Eltern Alternativen angeschafft, doch blieb vor allem die Sperrung des Kletterturms den Kindern im Magen liegen.

In einer Umfrage, wünschten sich die Kinder eindeutig eine neue Klettermöglichkeit und die Rutsche wurde auch als „in die Jahre gekommen“ bemängelt. Als letzten Herbst der Kletterturm von den Eltern abgebaut werden musste war es offiziell: etwas Neues muss her.

Mit großer Unterstützung vieler Eltern und Engagement des Fördervereins konnte eine Crowdfunding Aktion erfolgreich beendet werden und die stolze Summe von 3500 € gesammelt werden. Ein erster Schritt war gemacht.

Und nun?

Musste ein weiterer Schritt folgen. Es wurden Beispiele angeschaut, Angebote eingeholt und auch ein Brief an der Träger geschrieben, der sich bereit erklärte einer Firma einen Auftrag zu erteilen. Mittlerweile war es Frühling, ein Förderantrag wurde bei der Bürgerstiftung gestellt – und dann kam Corona.

So viel war plötzlich anders, so viel war plötzlich neu. Doch die Zeit der Kitaschließungen konnte genutzt werden den Garten umzugraben, Vorarbeiten zu leisten und letztendlich die Neugestaltung des Kletterhügels anzugehen.
Neugierige Kinder konnten über den Gartenzaun nur erahnen, was sich hinter dem geschlossenen Tor tat. Und schließlich erreichten die Kinder Videos und Bilder aus dem Garten, die die Vorfreude auf einen Kitabetrieb noch größer werden ließen.
Nachdem buchstäblich etwas Gras über den Garten gewachsen war und nach und nach immer mehr Kinder in die Kita durften, war es auch so weit, den neuen Kletterhügel in Angriff zu nehmen.

Diese Freude konnte zum Ende des Kitajahres noch gesteigert werden, als uns eine Email erreichte, dass der Umbau des Garten mit einer Spende von 10.000€ gefördert werde.

Die Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung, die wegen des Lockdowns im März vorerst ihre Sitzung vertagen musste, konnte uns im Juli mitteilen, dass unser Umbau ausgewählt wurde und unterstützten die Aktion mit 10.000€! Ein herzliches Dankeschön an den Vorstand von allen Kindern, Eltern, Erziehern und Freunden des Gut Heuchelhofs! Sie haben uns ermöglicht das riesen Projekt abzuschließen, das viele Eltern großzügig unterstützt haben.

Vom Kletterhügel mit Rutsche, Sandkasten, Kriechtunnel und Verstecken unter den Bäumen gibt es hier wieder vieles, was Kinderherzen höher schlagen lässt und zu vielfältiger Bewegung einlädt. Vielleicht können wir ja auch bald auf den neu gestalteten Garten anstoßen und uns mit den Kindern der Kita im Gut Heuchelhof und der Kinderkrippe Windrädchen freuen.
Durch die großzügige Spende der Bürgerstiftung Würzburg wurde den Kindern im Gut Heuchelhof sicheres Spielen ermöglicht und am Hügel neue Bewegungsanreize geschaffen.

Teresa Horn, für den Förderverein der katholischen Kita Gut Heuchelhof, sowie die Teams der Kindertagesstätten Gut Heuchelhof und Windrädchen

 

­